Audi, BMW und Daimler machen gemeinsame Sache – deutsche Automobilbranche contra Google

Deutsche Automobilbranche rüstet gegen Google

Die drei Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler sind bekanntermaßen erbitterte Konkurrenten und schenken sich in der Regel nichts – der Automobilmarkt ist eine hart umkämpfte Brache.

Im Bereich des autonomen Fahrens haben BMW, Audi und Daimler nun die Notwendigkeit erkannt gemeinsame Sache zu machen und sich dazu entschlossen den Kartendienst Nokia Here für eine Summe von 2,8 Milliarden Euro zu übernehmen. Here besitzt in Europa einen Marktanteil von 80% und stellt in 200 Ländern Straßenkarten zur Verfügung.

Mit dem Kauf von Here unternehmen die drei deutschen Autohersteller den Versuch den Internetgiganten Google auf Distanz zu halten. Denn auch Google hat schon längst erkannt, dass das Auto in Zukunft nicht nur für den Personentransport von Bedeutung sein wird, sondern auch als Datenschnittstelle.

Kartendienst Here von Nokia, deutsch Automobilhersteller übernehmen Here
Nicht nur Google stellt Straßenkarten zur Verfügung – Here besitzt in Europa einen Marktanteil von 80%, Quelle: here.com

 

 

 

 

Autonomes Fahren – der Ansatz von Google

Der Beweggrund von BMW, Audi & Co ist folgender: Google verfolgt einen von Grund auf anderen Ansatz des autonomen Fahrens als die traditionellen Autohersteller. Google hat die Vision das Auto als Service zu nutzen bzw. anzubieten, d.h. man muss kein Auto mehr besitzen oder selbst fahren, sondern einfach einsteigen und sich von A nach B befördern zu lassen.

Bis es so weit ist werden mit Sicherheit noch einige Jahre vergehen. Sollte sich der Automobilmarkt aber in diese Richtung entwickeln werden in Zukunft weniger Autos nachgefragt und in Folge auch weniger produziert, was wiederum zu sinkenden Verkaufszahlen bei den Autoherstellern führt.

Ein weiterer Aspekt könnte aber weitaus bedrohlicher sein – das Smartphone als ständiger Begleiter ist mittlerweile nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Android, das mobile Betriebssystem von Google, hat sich innerhalb weniger Jahre zum Marktführer gemausert.
Die logische Konsequenz daraus ist, dass Google in Zukunft auch permanenter Begleiter im Auto sein möchte. Standortinformationen über Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Parkplätze etc., Telefonieren, Musik hören, sprachgesteuertes Navigieren – als das möchte Google im Auto der Zukunft vereinen.

Autonomes Fahren von Google
Das Google-Self-Driving-Car – optisch noch nicht mit den Luxuskarossen von BMW oder Audi vergleichbar – in Zukunft wird es aber vermehrt auf die technologische Komponenten wie das sprachgesteuerte Navigieren etc. ankommen, Quelle: blog.cebit.de

Das Auto der Zukunft

Heutzutage werden Automodelle noch zumeist nach Leistung, Kilometerreichweite, Kraftstoffverbrauch etc. bewertete. In Zukunft werden diese Kriterien aber nicht mehr ausschlaggebend für den Kauf eines Wagens sein. Das Auto der Zukunft soll mit seiner Umwelt interagieren und kommunizieren können und die Fähigkeit besitzen schnellstmöglich den nächsten freien Parkplatz zu finden. Dafür sind gesammelte Standortdaten notwendig – für viele Autokonzerne ein unbekanntes Terrain.

Der Kauf von Nokia Here ist ein notwendiger und nachvollziehbarer Schritt der deutschen Autobauer. Here ist besonders auf die Bedürfnisse der Automobilbranche ausgerichtet und stellt detaillierte Karten für das autonome Fahren zur Verfügung.

In den kommenden Jahren wird es entscheidend sein wie sich der Kartendienst Here weiterentwickelt. Gelingt es den drei Autoherstellern auch andere Dienstleister und Automobilkonzerne dazu zubewegen Nokia Here mit Daten zu versorgen, kann es gelingen ein europäisches Gegengewicht zu Google zu schaffen – zumindest was das autonome Fahren anbelangt.

Quelle: Handelsblatt u. Ingenieurversteher.de

Ein Gedanke zu “Audi, BMW und Daimler machen gemeinsame Sache – deutsche Automobilbranche contra Google

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s